Grafische Beispiele für QSO-Möglichkeiten

Hier werden verschiedene QSOs grafisch dargestellt. So sind bildlich die Verbindungen durch Sprechgruppen und Reflektoren im DMR Austria-Netz nachvollziehbar.

 

Beispiel Nr. 1: Es wird ein QSO über die Sprechgruppe 9 im Zeitschlitz 2 (TG2-9) mit Reflektor 4198 Kärnten geführt

Der OM OE8VIK ruft auf dem Relais Pyramidenkogel über TG2-9 auf. Alle Kärntner Relais sind automatisch mit dem Kärntner Standardreflektor 4198 verbunden.

 

 

Beispiel Nr. 2: Es wird ein QSO über die Sprechgruppe 9 im Zeitschlitz 2 (TG2-9) mit Reflektor 4191 Wien geführt

Der OM OE8VIK ruft auf dem Relais Wien-Bisamberg über TG2-9 auf. Alle Wiener Relais sind automatisch mit dem Wiener Standardreflektor 4191 verbunden.

 

 

Beispiel Nr. 3: Es wird ein QSO über die Sprechgruppe 232 im Zeitschlitz 2 (TG2-232) geführt

Der OM OE8VIK ruft auf dem Relais Pfänder (Vorarlberg) über TG2-232 Österreich auf. Die Aussendung ist auf allen DMR Austria-Relais österreichweit zu hören, da alle die TG2-232 automatisch aufgeschaltet haben. Diese Variante eignet sich vor allem für Aufrufe, um einen QSO-Partner zu finden oder ein österreichweites QSO zu führen. Es empfiehlt sich jedoch, dass sich alle QSO-Partner nach einiger Zeit auf einen gemeinsamen Reflektor begeben, damit nicht alle DMRplus-Relais in Österreich blockiert sind.

Die Hotspots sind auf den Reflektor 4190 OE auf DMRplus zu schalten. Die Gespräche werden dann automatisch zur Sprechgruppe TG232 OE auf dem Zeitschlitz 2 auf allen Relais in Österreich ausgesendet.

 

 

Beispiel Nr. 4: Es wird ein QSO über die Sprechgruppe 20 im Zeitschlitz 1 (TG1-20) geführt

Der OM OE8VIK ruft auf dem Relais Schöckl (Steiermark) über TG1-20 (D-A-CH) auf. Die Aussendung ist auf allen DMR-Relais in Österreich, Deutschland und der Schweiz zu hören, welche beim Zeitschlitz 1 die Sprechgruppen des Motorola DMR-MARC-Netzes oder des DMRplus-Netzes aufgeschaltet haben. In Österreich sind das alle Relais (siehe Relaisliste).

 

 

Beispiel Nr. 5: Es wird ein QSO über die Sprechgruppe 9 im Zeitschlitz 2 (TG2-9) von der Steiermark aus nach Wien mit Reflektor 4191 Wien geführt

Der OM OE8VIK will vom Relais Schöckl (Steiermark) ein QSO nach Wien führen. Das Steirer Relais ist mit dem Steirer Standard-Reflektor 4196 Steiermark verbunden. Die Wiener Relais sind mit dem Wiener Standard-Reflektor 4191 Wien verlinkt.

Der rufende OM verbindet das von ihm verwendete Relais Schöckl zum Reflektor 4191 Wien, indem er die Ziffern 4191 aussendet (Auswahl im Kontaktmenü oder durch direkte Eingabe mit der Tastatur beim Funkgerät). Es ertönt die Bestätigung “verbunden mit Reflektor 4191”. Nun spricht er auf dem Relais Schöckl und wird auf allen Relais gehört, welche mit dem Reflektor 4191 Wien verbunden sind. Die anderen Steirer Relais bleiben verbunden mit dem Steirer Standard-Reflektor 4196 Steiermark und werden durch das QSO nicht gestört.

Nach dem QSO empfiehlt es sich, das Relais Schöckl wieder zurück zu seinem Standard-Reflektor 4196 zu verbinden. Sollte dies vergessen werden, schaltet sich das Relais automatisch nach 15 Minuten, wenn die PTT-Taste auf dem Relais Schöckl nicht mehr gedrückt wurde, zum Standard-Reflektor 4196 Steiermark um.

 

 

 

Beispiel Nr. 6: Es wird ein QSO über die Sprechgruppe 262 DL im Zeitschlitz 1 (TG1-262) von Österreich nach Deutschland geführt

Der OM OE8VIK ruft auf dem Relais Pyramidenkogel (Kärnten) über TG1-262 (DL) auf. Die Aussendung ist auf allen DMR-Relais in Deutschland zu hören, welche beim Zeitschlitz 1 die Sprechgruppen des Motorola DMR-MARC-Netzes oder des DMRplus-Netzes aufgeschaltet haben.

Es ist empfehlenswert, bei einem längeren QSO auf die Sprechgruppe 110 auf dem Zeitschlitz 1 TG1-110 auszuweichen, damit nicht alle Relais in Deutschland über längere Zeit besetzt sind.

 

 

Beispiel Nr. 7: Es wird ein QSO über die Sprechgruppe 110 im Zeitschlitz 1 (TG1-110) geführt, Zusammenschaltung 2er oder mehrerer Relais auf Verlangen (on demand)

Der OM OE8VIK will vom Relais Sonntagberg (Niederösterreich) über TG1-110 ein QSO ins Tirol zum Relais Mayrhofen führen. Er will aber nur die 2 entsprechenden Relais gebrauchen, weshalb er nicht über den Zeitschlitz 2 mittels Reflektor ruft.

Die Sprechgruppe TG1-110 wird nicht automatisch durchgeschaltet, sondern ist nur auf Verlangen (on demand) verfügbar.
Der OM OE8VIK aktiviert am Relais Sonntagberg die Sprechgruppe TG1-110, indem er auf dem Zeitschlitz 1 mit gewählter Sprechgruppe TG110 kurz die PTT-Taste drückt. Die TG110 ist nun aufgeschaltet.
Der OM OE7ZZZ macht den gleichen Vorgang bei seinem Relais in Mayrhofen.
Nun sind die beiden Relais Sonntagberg und Mayrhofen auf dem Zeitschlitz 1 über die Sprechgruppe TG110 zusammengeschaltet. Das QSO kann geführt werden, ohne dass weitere Relais blockiert werden.
Will nun beispielsweise ein OM aus der Steiermark mittels Relais Oberaich auch am QSO teilnehmen, aktiviert dieser bei seinem Relais die Sprechgruppe TG110, indem er auf dem Zeitschlitz 1 mit gewählter Sprechgruppe TG110 kurz die PTT-Taste drückt. Die TG110 ist nun aufgeschaltet und er kann mitreden.

WICHTIG: Alle Durchgänge sind mit gewählter Sprechgruppe TG110 zu führen. Sonst klappt es nicht.

Die Sprechgruppe TG110 kann kurzem Senden mit gewählter Sprechgruppe 400 TG1-400 deaktiviert werden. Ansonsten schaltet sich die TG1-110 nach dem QSO automatisch ab, wenn einige Minuten lang niemand die PTT-Taste drückt.

 

 

 

Beispiel Nr. 8: Es wird ein QSO über die Sprechgruppe 222 Italien im Zeitschlitz 1 (TG1-222) von Österreich nach Italien geführt

Der OM OE8VIK ruft auf dem Relais Donauturm (Wien) und OM OE6YZZ über das Relais Schöckl (Steiermark) über TG1-222 (Italien) auf. Die Aussendung ist auf allen DMR-Relais in Italien zu hören, welche beim Zeitschlitz 1 die Sprechgruppen des Motorola DMR-MARC-Netzes aufgeschaltet haben.

 

 

Beispiel Nr. 9: Es soll ein QSO mit einem OM geführt werden, von welchem man nicht weiss, wo in Österreich er sich aufhält (Einzelruf – Callsignrouting)

Der OM OE8VIK will vom Relais Hochstein (Osttirol) mittels Einzelruf – Callsignrouting über TG1 ein QSO mit seinem Kollegen OE1KBC führen. Er weiss aber nicht, wo sich OE1KBC aufhält.
OE8VIK wählt aus der Kontaktliste den OE1KBC aus und drückt auf dem Zeitschlitz 1 die PTT-Taste. Sein Signal wird zu dem Relais weitergeleitet, auf welchem der gerufene OE1KBC das letzte Mal die Sendetaste gedrückt hat. Und zwar auf dem Zeitschlitz, auf welchem er das letzte Mal die PTT-Taste gedrückt hat. Wenn OE1KBC auf Empfang ist, kann dieser mittels der DMR-ID von OE8VIK antworten. So entsteht ein sogenanntes Einzelruf-QSO.

WICHTIG: Sobald das QSO zu Stande gekommen ist, auf einem gemeinsamen Reflektor oder Sprechgruppe wechseln. Im Amateurfunk wird es nicht gerne gesehen, wenn man via Einzelruf ein QSO führt, da das Relais besetzt ist, andere aber nicht zuhören können.

Damit das sogenannte Callsignrouting auch funktioniert, ist es sinnvoll, dass wenn man das Einzugsgebiet vom Relais verlässt, beim neuen Relais, auf welchem man nun auf Empfang ist, kurz die PTT-Taste drückt, damit das System weiss, wohin es einen Einzelruf leiten soll.