Programmierung Hytera Relais

Hier zeigen wir, wie man zum Beispiel ein Hytera RD625 programmiert, um ihn auf dem DMR Austia Netz zu betreiben.

Für jedes Relais bracht es eine offizielle 6-stellige DMR ID für Relais. Die ID kann hier beantragt werden.

r13

Die Programmiersoftware für die Hytera Relais ist die gleiche Software wie zum Beispiel für die Funkgeräte MD785, PD785, PD685, etc. Die Software kann im Downloadbereich zu finden. 

Für den Hytera RD625 gibt es im Downloadbereich einen Mustercodeplug.

 

Basis Einstellungen erfassen: Conventional / Digital Common / Basic

 

3

Radio ID: Die DMR ID Nummer, welche nach der Registrierung zugeteilt wurde. Z. B. 2328999
Restliche Daten:
siehe Bild

 

Kontaktgruppe für den Digitalbetrieb (DMR) erfassen: Conventional / DMR Services / Contact

r11

Auf das Feld „Add“ klicken, damit ein neuer Kontakt eröffnet wird.
Im neu eröffneten Kontakt ins Feld Call Alias klicken und local rein schreiben.
Bei Call Type muss Group Call gewählt werden.
Bei Call ID die Nummer 9 eintippen.

Es wird nur dieser Kontakt benötigt.

 

Unter Common / Settings geben wir folgendes ein:

r1  

Radio Alias: das Rufzeichen des Relais OE1ABC
High Tx Power: die maximale Sendeleistung in Watt 25
Low Tx Power: die minimale Sendeleistung in Watt 10

Jetzt wechseln wir zu General Setting / Setting: die Einstellungen wie im nachfolgenden Bild übernehmen.

r2r3

 

Jetzt wechseln wir zu General Setting / Network

r12r13r14r15r16r17

DHCP ankreuzen
Repeater Type: Slave
Jitter Buffer Lenght: 4
Network Autenthication Key: muss zwingend leer stehen
Master IP: 89.185.97.36
Master UDP Port: 62005
IP Connecting UDP Port: 62004
P2P Firewall Open Timer (sec): 6
Voice&Data Service ankreuzen
Voice&Data UDP Port: 62006
RDAC Service ankreuzen
RDAC UDP Port: 62007
Master Domain Name On/Off: nicht ankreuzen
alle restlichen Daten gemäss den Abbildungen

 

Jetzt wechseln wir zu CWID

Erfassen der CW-Kennung des Relais

 

Digitaler Kanal (DMR) des Relais erfassen: Conventional / Channel / Digital Channel

r4

Channel Alias: Kanalnamen z. B. OE1ABC D438.475 (der Namen kann selber gewählt werden)
Color Code: Die Nummer des Color Code 1; Color Code ist eine Art Tonsquelch für DMR Betrieb. Bitte unbedingt den Color Code 1 benützen. Wir mussten feststellen, dass es Hotspots gibt, über welche sonst die Durchgänge nicht zu hören sind, wenn ein anderer Color Code als 1 benützt wird!
Slot Operation: Slot 1 wählen
IP Multi-site Connect: Slot 1 & 2 wählen
Receive Frequency MHz: die Empfangsfrequenz des Relais 430.875000 (tiefere Frequenz)
Offset MHz: die Ablage +7.6000000
Transmit Frequenz MHz: die Sendefrequenz des Relais 438.475000 (höhere Frequenz)
Tx Contact Name: den Kontakt local wählen
Power Level: tiefere oder höhere Sendeleistung low oder high (max. Watt haben wir vorher schon erfasst)

Der DMR Kanal des Relais ist somit erfasst.

 

Analog Kanal des Relais erfassen: Conventional / Channel / Analog Channel

r5r6
Channel Alias: Kanalnamen z. B. OE1ABC A438.475 (der Namen kann selber gewählt werden)
Channel Spacing KHz: Kanalraster für FM Betrieb 12.5
Restliche Einstellungen: siehe Bild
Receive Frequency MHz: die Empfangsfrequenz des Relais 430.875000 (tiefere Frequenz)
Offset MHz: die Ablage +7.6000000
Transmit Frequenz MHz: die Sendefrequenz des Relais 438.475000 (höhere Frequenz)
Rx CTCSS/CDCSS Type: die Tonsquelch-Art wählen z. B. CTCSS
Tx CTCSS/CDCSS Type: die Tonsquelch-Art wählen z. B. CTCSS
CTCSS: den gewünschten Tonsquelch z. B. 88.5 wählen
Power Level: tiefere oder höhere Sendeleistung low oder high (max. Watt haben wir vorher schon erfasst)
Restliche Einstellungen: siehe Bild

Der analoge FM Kanal des Relais ist somit erfasst.
 

Mixed Kanal (DMR/FM) des Relais erfassen: Conventional / Channel / Mixed Channel

r7r8

Channel Alias: Kanalnamen z. B. OE1ABC M438.475 (der Namen kann selber gewählt werden)
Color Code: Die Nummer des Color Code 1; Color Code ist eine Art Tonsquelch für DMR Betrieb. Bitte unbedingt den Color Code 1 benützen. Wir mussten feststellen, dass es Hotspots gibt, über welche sonst die Durchgänge nicht zu hören sind, wenn ein anderer Color Code als 1 benützt wird!
Channel Spacing KHz: Kanalraster für FM Betrieb 12.5
CTCSS Tail Revert Option Radians: 180 IP Multi-site
Connect: Slot 1 & 2 Emp De-emp, CTCSS Tail Revert, Carrier Sync ankreuzen

Receive Frequency MHz: die Empfangsfrequenz des Relais 430.875000 (tiefere Frequenz)
Offset MHz: die Ablage +7.6000000
Transmit Frequenz MHz: die Sendefrequenz des Relais 438.475000 (höhere Frequenz)
Rx CTCSS/CDCSS Type: die Tonsquelch-Art wählen z. B. CTCSS
Tx CTCSS/CDCSS Type: die Tonsquelch-Art wählen z. B. CTCSS
CTCSS: den gewünschten Tonsquelch z. B. 88.5 wählen
Tx Contact Name: den Kontakt local wählen
Power Level: tiefere oder höhere Sendeleistung low oder high (max. Watt haben wir vorher schon erfasst)
Restliche Einstellungen: siehe Bild
  

Zone erfassen

r12

Die 3 vorher erfassten Kanäle, welche im Feld „Available“ stehen, anwählen und mit dem Feld „Add“ zu den „Members“ verschieben.

Nun sind alle Einstellungen erfasst. Die Daten können nun mit dem Programmierkabel in das Relais eingelesen werden.

Nachdem das Relais neu gestartet wurde, sollte es sich automatisch mit dem DMR Austria Netz verbinden. Natürlich muss eine funktionierende Internetverbindung vorhanden sein.

WICHTIG: Damit die Sprechgruppen und der Startreflektor erfasst werden können, muss unbedingt per Kontaktformular mit dem DMR Austria Team Kontakt aufgenommen werden. Nachfolgende Informationen werden benötigt:

  • Rufzeichen des Relais
  • DMR ID des Relais (muss vorgängig hier beantragt werden)
  • Standort des Relais
  • Frequenz
  • Gerätetyp des Relais (zum Beispiel Hytera RD625)
  • Zeitschlitz 1, DMRplus oder DMR-MARC Aufschaltung
  • gewünschte Sprechgruppen auf dem Zeitschlitz 1 (verfügbare Sprechgruppen siehe Link hier)
  • Startreflektor auf dem Zeitschlitz 2 (verfügbare Reflektoren siehe Link hier)
  • Name, Adresse, Rufzeichen des Sysops
  • Telefonnummer des Sysops
  • Emailadresse des Sysops
  • Datum Inbetriebnahme des Relais