Inbetriebnahme des DMR-Funkgerätes

Wenn man sich ein DMR-Funkgerät kauft, ist das Gerät oft nicht programmiert. Alle im Moment erhältlichen DMR-Funkgeräte sind Betriebsfunkgeräte und keine Amateurfunkgeräte. Das heisst, ohne minimale Programmierung kann das Gerät nicht sofort genutzt werden.

Was benötige ich, damit ich überhaupt beim DMR-Funkbetrieb mitmachen kann?

  • Ein DMR-Funkgerät
  • Eine Software, mit welcher das Funkgerät programmiert werden kann
  • Ein Programmierkabel als Verbindung zwischen Funkgerät und Computer
  • Ein Windows-Computer normalerweise Windows 7, 8 oder 10
  • Eine eigene DMR-ID-Nummer; hier erhältlich; eine Erklärung dazu ist hier zu finden

Was ist ein Codeplug?

Wenn man ein DMR-Funkgerät mittels Programmiersoftware am Computer ausliest, werden alle Einstellungen und Kanäle in einer Datei abgespeichert. Natürlich muss man nach dem Auslesen zuerst einmal mit Speichern eine Datei erstellen. Diese Datei nennt man Codeplug.

Hat man alles beisammen, gibt es zwei Möglichkeiten, um sein Funkgerät betriebsbereit zu machen.

Möglichkeit 1:

Man liest sein Funkgerät mittels Programmiersoftware aus und speichert die Datei ab. Anschliessend beginnt man selber alle notwendigen Einstellungen und Kanäle zu erfassen. Das ist zwar eine saubere Sache, doch wird ein Neuling mit dieser Möglichkeit nicht weit kommen.

Möglichkeit 2 (zu empfehlen):

Man bittet einen befreundeten OM, welcher das gleiche Funkgerät besitzt, einem seinen Codeplug zu schicken. Diesen Codeplug kann man dann mit der Programmiersoftware seinen eigenen Wünschen entsprechend abändern. Diese Möglichkeit ist für Neulinge sicherlich die Beste.

ACHTUNG! Wenn man einen fremden Codeplug erhält, diesen für sich abändert, unbedingt, wenn möglich, diesen beim ersten Mal nicht einlesen, sondern die Funktion „clone“ benützen. Nach den Einlesen durch „clone“ wieder auslesen und erneut abspeichern. Anschliessend kann man diesen jeweils mit „write“ einlesen. Wenn man einen fremden Codeplug mit „write“ einliesst, können interne Programmierungen des Gerätes abgeändert werden, was unbedingt zu vermeiden ist! Nicht alle Programmier-Programme verfügen über die Funktion "clone"! Vor Inbetriebnahme unbedingt kontrollieren, ob wirklich die eigene DMR-ID-Nummer im Gerät gespeichert ist. Nicht dass man mit einer fremden DMR-ID-Nummer sendet.

Es empfiehlt sich, den Codeplug von Zeit zu Zeit zu aktualisieren. In DMR gibt es immer wieder mal Änderungen. Nur mit einem aktuellen Codeplug macht DMR richtig Spass.

Mustercodeplugs sind im Downloadbereich erhältlich. Es handelt sich hier aber nur um ein Muster, auf welchem man seinen eigenen Codeplug aufbauen kann. Das heisst, es sind nicht alle Rufzeichen und Relais gespeichert.

Ein Beispiel, wie ein DMR-Funkgerät programmiert wird, ist hier zu finden.

 

Was ist eine DMR-ID-Nummer?

Die DMR-ID-Nummer wird bei jeder Aussendung mitgesendet und gilt als Identifizierung der OM. Im DMR-Betrieb ist es nicht möglich, direkt das Rufzeichen auszusenden, sondern es werden Zahlen gesendet. Somit braucht jeder OM eine eigene Zahl. Diese Zahl nennt man DMR-ID-Nummer. Diese Nummer ist immer 7-stellig (Relais haben eine 6-stellige Nummer). Die ersten drei Zahlen sind die Landeszahl. Österreich hat die Landeszahl 232. Somit beginnen alle österreichischen DMR-ID-Nummern mit 232. Die vierte Stelle gibt das Bundesland an. Hier wird nach den Rufzeichen vorgegangen. Die letzten drei Ziffern werden der Reihe nach vergeben und haben keine spezielle Bedeutung.

Als Beispiel das DMR Austria Team-Mitglied Michi, OE8VIK, hat die Nummer 2328036.
232 für Österreich
8 für OE8 Kärnten
036 fortlaufende Vergabe von Nummern

Im Normalfall benötigt ein OM nur eine einzige DMR-ID-Nummer. Es muss also nicht pro Funkgerät je eine eigene Nummer beantragt werden.

Wenn noch keine DMR-ID vorhanden ist, kann hier eine beantragt werden. Eine Erklärung dazu ist hier zu finden.

 

Wo kriege ich die Programmiersoftware her?

Oft kriegt man die Programmiersoftware mit dem Gerät beim Kauf mitgeliefert oder man kann es von der Homepage des Herstellers herunterladen. Am besten beim Kauf den Händler danach fragen. Sollte beim Kauf das Programmierkabel nicht automatisch mitgeliefert werden, muss dieses dazugekauft werden. Bitte beachten, dass es nicht immer das gleiche Programmierkabel ist. Praktisch jedes Funkgerätmodell hat ein eigenes Programmierkabel! Das Programmierkabel muss oft separat dazu gekauft werden.

Unter Download kann man die Programmiersoftware herunterladen:

  • Hytera
  • Motorola
  • Retevis, TYT, Tytera: Hier ist die Software direkt auf der Seite des Geräteherstellers herunterzuladen

 

Firmware Update

Auch ein Funkgerät hat eine Betriebssoftware eine sogenannte Firmware. Wie man es von den Mobiltelefonen und Computern her kennt, gibt es auch bei den Funkgeräten immer wieder mal ein Update. Dieses sogenannte Firmware Update hat den Sinn, dass Fehler der vorherigen Version korrigiert werden und allenfalls auch neue Funktionen aufgeschaltet werden.

Unter Download kann man die Firmware Updates herunterladen:

  • Hytera
  • Motorola