DMR Allgemein

DMR Geschichte

Weltweit existieren diverse unabhängige DMR-Netze hier die gängigsten in Europa:

  • Motorola DMR-MARC
  • DMRplus
  • Brandmeister
  • XLX
  • Diverse Eigenentwicklungen

Motorola DMR-MARC und DMRplus und Brandmeister in Österreich

Am Anfang konnte man zwischen Motorola-Relais und Hytera-Relais keine Verbindungen herstellen, weder regional, national noch international. Schnell wurde klar, dass man in Österreich die Netze irgendwie miteinander verbinden will. Mit einer Software wurde eine Brücke zwischen dem Motorola- und Hytera-Netz geschaffen. Gleichzeitig wurden regionale Gruppen gebildet (Reflektoren genannt). Wird ein Motorola-Relais und ein Hytera-Relais jeweils mit dem gleichen Reflektor verbunden, können QSOs über beide Relais miteinander geführt werden. So ist das heute unter dem Namen DMR Austria (http://ham-dmr.at) bekannte DMR-Netz in Österreich entstanden. DMR Austria ist eine österreichische Zusammenschaltung von Relais mit DMR-MARC-, DMRplus- und Brandmeister-Anbindung.

Damit man also zwischen einem Motorola-Relais und einem Hytera-Relais ein QSO führen kann, müssen die entsprechenden Relais mit einem Reflektor verlinkt sein. Wenn man mit Reflektoren ein QSO führen will, muss dies zwingend im Zeitschlitz 2 und der Sprechgruppe 9 (TG2-9) erfolgen. Sonst wird der Reflektor nicht aktiv.

Im Zeitschlitz 2 sind alle Relais mittels Reflektoren auf DMRplus geschalten, egal ob Motorola- oder Hytera-Relais. Ebenfalls ist auf dem Zeitschlitz 2 die österreichweite Sprechgruppe TG232 auf allen Relais zu hören. Zusätzlich stehen auf dem Zeitschlitz 2 die regionalen Brandmeistersprechgruppen aus Österreich und Deutschland zur Verfügung.

Im Zeitschlitz 1 stehen eine Auswahl von Sprechgruppen des DMR-MARC und DMRplus-Netzes zur Verfügung. Zusätzlich gibt es Sprechgruppen (TG6 und TG7), welche am IPSC2 Server Verbindungen zu D-STAR und YSF machen.