allgemeine Infos

Codeplug

Codeplug nennt man die Programmierdatei für die DMR-Funkgeräte. Wenn man ein DMR-Funkgerät kauft, erhält man dieses manchmal unprogrammiert oder mit einer kleinen Programmierung. Idealerweise fragt mein einen Kollegen, welcher das gleiche Funkgerät hat, ob er einem seinen Codeplug geben kann. Dann ändert man diesen für sich ab, wie man es gerne hätte und lädt diesen ins Funkgerät ein. Achtung! Wenn man einen fremden Codeplug erhält, diesen für sich abändert, unbedingt, wenn möglich, diesen beim ersten Mal nicht mit „write“ einlesen, sondern die Funktion „clone“ benützen. Nach den Einlesen durch „clone“ wieder auslesen und erneut abspeichern. Anschliessend kann man diesen jeweils mit „write“ einlesen. Wenn man einen fremden Codeplug mit „write“ einliesst, können interne Programmierungen des Gerätes abgeändert werden.

Es empfiehlt sich, den Codeplug von Zeit zu Zeit zu aktualisieren. In DMR gibt es immer wieder mal Änderungen. Nur mit einem aktuellen Codeplug macht DMR richtig Spass.

 

DMR ID beim Funkgerät

  • DMR-ID dient als Identifikation im Funkbetrieb – Aussendung der ID anstatt des Rufzeichens
  • Jede DMR-ID wird nur 1 Mal vergeben
  • Es werden maximal 2 DMR-ID pro Rufzeichen zugeteilt
  • Nicht jedes eigene Funkgerät braucht eine separate DMR-ID Nr.
  • Die DMR ID ist 7-stellig
  • Die DMR ID von OE8VIK lautet 2328036
    232 = Österreich
    8 = Kärnten
    036 = fortlaufende Nummerierung
    Die ersten 3 Nummern sind analog der GSM-Netznummerierung

228 = Schweiz
232 = Österreich
222 = Italien
262 = Deutschland
263 = Deutschland (zu wenige Nummern mit 262 xx xx)

 

DMR ID beim Relais

  • Jedes Relais hat ebenfalls je eine eigene DMR-ID
  • Die DMR ID der Relais sind immer 6-stellig
  • Beginnend mit dem Ländercode (232 für Österreich)
  • Wird im Normalfall nur an lizenzierte/bewilligte Relaisanlagen vergeben
  • Die DMR ID vom Relais OE8XGK Finkenstein lautet 232836
    232 = Österreich
    8 = Kärnten
    36 = fortlaufende Nummerierung
    Die ersten 3 Nummern sind analog der GSM-Netznummerierung

228 = Schweiz
232 = Österreich
222 = Italien
262 = Deutschland

 

Echo-Funktion

Die Echo-Funktion dient zum kurzzeitigen Aufzeichnen und Abhören des eigenen Signals. Um die Echo-Funktion zu nutzen, ist auf einem Relais oder Hotspot ein Private-Call auf die Kontaktnummer 262997 zu tätigen, bei dem die Sprache bis zu 30 Sekunden aufgenommen wird und dann nach einer kurzen Pause wieder zum Absender zurückgespielt wird. Damit lässt leicht seine eigene Aussendung überprüfen.

 

Reflektoren

Reflektoren laufen ausschliesslich auf dem Zeitschlitz 2 und der Sprechgruppe 9 (TG2-9). Man spricht auf einem Relais und wird anschliessend auf allen anderen Relais, welche mit dem gleichen Reflektor verbunden sind, gehört. Der Vorteil von Reflektoren liegt darin, dass man mehrere Relais zusammen schalten kann und trotzdem immer mit der Sprechgruppe 9 auf dem Zeitschlitz 2 redet. Man muss nicht viele andere Sprechgruppen (TG) abspeichern. Im Brandmeister Netz werden die Reflektoren fast nie verwendet, da Sprechgruppen TG benützt werden.

 

RX-Liste (RX Group List) im Funkgerät

Die RX-Liste ist ein Teil des Codeplugs (Geräteprogrammierung). In diese RX-Liste sind alle Sprechgruppen hinzuzufügen, welche man hören will. Wird zum Beispiel die Sprechgruppe TG232 nicht in die RX-Liste hinzugefügt und es wird ein QSO mit dieser Sprechgruppe geführt, zeigt einem das Funkgerät zwar an, dass ein Signal vorliegt, jedoch geht der Laustprecher nicht auf und das QSO ist nicht zu hören.

 

Self-Care-Bereich

Im Self-Care-Bereich können verschiedene Einstellungen rund um die BrandMeister-Nutzung vorgenommen werden.
Wer noch keinen Zugang besitzt, der kann hier dafür registrieren. Die Einstellmöglichkeiten dort sind vielfältig und werden immer wieder erweitert; so kann man alles rund um APRS konfigurieren, die Einstellungen für die Hotspots tätigen und als
Sysop sogar den eigenen Relais administrieren.

 

Sprechgruppe (TG Talkgroup)

Sprechgruppen sind ähnlich wie Reflektoren. Aber eben nur ähnlich. Einen Reflektor schaltet man zuerst auf, falls er dies nicht schon bereits ist und spricht danach auf dem Zeitschlitz 2 mit der Sprechgruppe TG9. Bei einer Sprechgruppe muss nichts aufgeschaltet werden. Man wird automatisch durchgeschaltet und wird auf allen Relais gehört, auf welchen die entsprechende Sprechgruppe ebenfalls aufgeschaltet ist.

Im Brandmeister Netz sind die Sprechgruppen TG auf dem Zeitschlitz 1 die gleichen wie auf dem Zeitschlitz 2.

 

Sprechgruppen statisch

Statische Sprechgruppen TG nennt man die Sprechgruppen, welche beim Relais fix aufgeschaltet sind. QSOs über eine statische Sprechgruppe wird auf dem Relais automatisch ausgesendet, ohne dass die Sprechgruppe zuerst aktiviert werden muss.

 

Sprechgruppen dynamisch – Benutzer aktivierbare Sprechgruppen (UA-TG) – taktische Sprechgruppen – „on demand“ – auf Verlangen

Nicht alle Sprechgruppen TG sind fix auf den Relais aufgeschaltet. Die nicht fix aufgeschaltenen Sprechgruppen nennt man dynamische Sprechgruppen. Eine dynamische Sprechgruppe wird aktiviert, indem man mit der gewählten Sprechgruppe kurz die PTT Taste drückt. Danach ist die entsprechende Sprechgruppe für 10 Minuten aktiviert. Die 10 Minuten beginnen von Neuem, wenn wiederum mit der entsprechenden Sprechgruppe auf dem Relais gesendet wird.

 

 

Wie findet man heraus, welche Sprechgruppen auf dem aktuell benützten Relais fix aufgeschaltet sind?     

Textnachricht/SMS mit dem Funkgerät mit Text „RPT“ als Einzelruf an 262994 senden. Kurz danach erhält man direkt am Funkgerät eine Textnachricht/SMS mit der Information, welche Sprechgruppen (TG) fix/statisch aufgeschaltet und somit immer zu hören sind.

Der Text lautet: „Hi User, OE8XGK has the following static TGs: TS1: 232 TS2: 2320 22321 2328“    

 

Talker Alias

Um sicherzustellen, dass als „Talker Alias“ die korrekten Daten angezeigt werden, muss der Benützer im persönlichen Brandmeister-Zugang folgendes einzutragen:

Unter „Dienste“ -> „SelfCare“ im Feld „APRS Text“ den eigenen Vornamen eintragen.
Wenn dort nur der Vorname eingetragen ist, wird als „Talker Alias“ das Rufzeichen und der Vorname angezeigt.

Um diese Einstellung vorzunehmen muss man angemeldet sein.

„Talker Alias“ ist eine Funktion, die von Hytera und Tytera (nur mit MD380Tools Firmware) Geräten ausgewertet werden kann. Sie wird via Hytera- und MMDVM-Relais, DV4Mini und DVMEGA Hotspots ausgesendet.

 

Zeitschlitz

Bei DMR gibt es beim Funkverkehr über die Relais 2 Zeitschlitze. Zeitschlitz 1 und Zeitschlitz 2.                                        

Auf den beiden Zeitschlitzen kann unabhängig voneinander je ein QSO geführt werden. Das heisst, dass gleichzeitig auf dem Zeitschlitz 1 ein QSO geführt werden kann, während auf dem Zeitschlitz 2 einanderes  QSO geführt wird.